Upgrade Windows10 – Fehlercode 80070714

Endlich kam der Tag des Upgrades und es schlug nach einigen Fehlversuchen, das Upgrade von Microsoft Windows 8.1 auf Windows 10 durchzuführen, die Ernüchterung durch. Es ging nicht. Viele Versuche mit vielen Downloads über mehrere Gigabytes schlugen immer wieder fehl. Das Upgrade ist so gestrickt, das nach dem Download in den Ordner $Windows.BT und beim fehlgeschlagener Installation, diese Setupdateien im Ordner $Windows.BT die Dateien gelöscht werden. Somit muss für jeden weiteren Versuch das ganze Update nochmal geladen werden. Jedesmal. Nach vielen Versuchen habe ich mich entschlossen über das Windowstool die Setupdateien runter zu laden und auf einem USB Stick zu speichern. Somit sind und bleiben diese Setupdateien dort wo diese sein sollten und müssen nicht ständig neu runtergeladen werden. Windows 10 UpgradeTool . Damit hatte ich allerdings den selben Fehler während der Installation. Immer bei ca. 20 % brach die Installation mit einem Fehler ab. CODE 80070714. Leider habe ich hierüber nicht viel im Bezug mit Window 10 im Netz gefunden. Aber ein Blog von Borns IT hatte den entscheidenden Hinweis. Born IT.
Der installiert MS SQL Server Express 2012 hat das Upgrade gestört. Diesen habe ich in die Dienste beendet und erst einmal deaktiviert. Deinstallieren musste ich diesen Dienst nicht.
Danach lief das Upgrade auch durch.
Ich kann nur empfehlen, alles zu deaktivieren, was zusätzlich installiert wurde an Diensten (keine Windowsdienste versteht sich). Auch Antivirensoftware oder Classic Shell sollte deaktiviert oder deinstalliert werden, sowie alle anderen Anwendungen und Treiber stören könnten.

WindowsFehler
WindowsFehler2

WindowsFehler3

Alles natürlich ohne Gewähr. Am besten ist sowieso eine Clean – Installation geht am schnellsten und ist am zuverlässigsten. Allerdings wir hier ein Product Key benötigt, den man so nicht hat. Es soll ja einen kostenloses Upgrade werden.

Einen Tag später.. Die Geschichte ist noch nicht vorbei. Nachdem das Windows 10 Pro nun installiert war und ich mich tatsächlich anmelden konnte fehlte so einiges auf dem Desktop und dem neuen Startmenü. Die Kacheln, die ich dieser Form unter Windows 10 erwartet hatte, waren gar nicht da. Ich muss hierbei sagen, das mein Rechner an einer Domain angebunden war oder ist und dieser per GPO eine Ordnerumleitung hat. Mir war ncht ganz klar, ob das zu einem Problem wird, weil noch nicht klar war, ob Windows 10 die selbe Struktur für die Benutzereinstellung hatte. Mir gefiel das Ergebnis nicht wirklich. Es hatte den Anschein, das Upgrade hat so gut wie möglich versucht die Daten und Einstellungen zu übernehmen. Das Ergenbis war nicht überzeugend. Produktiv schon, aber für den Windowsfreak unbefriedigend. Trotzdem habe ich mir ein überblick verschaffen wollen und startet irgendwann das System neu. Das System startet auch bis zum Anmeldefenster. Nach der Passworteingabe allerding war dann Schluss. Das System kam mit einer netten Fehlermeldung und ab diesem Zeitpunkt war es nicht mehr nutzbar.

Fazit: Ich installiere nun fast 20 Jahre Windowsysteme und ich komme immer wieder zu dem gleichen Ergebnis.- CleanInstall – Neuinstallation und danach das System neu aufbauen mit neuen Treibern und Anwendungen für das aktuelle System. Wie soll auch ein Treiber, der für Windows 7 oder Windows 8 entwickelt wurde auf einmal auf einem Windows 10 Rechner laufen. Jetzt mal ehrlich, Blödsinn oder? Was erwartet ihr?

Ich habe jetzt nach 3 Tagen mein System Windows 10 Pro in der Domain mit genau den Einstellungen die ich benötige und angewandter GPO. Warum, weil ich letzendlich das System neu installiert habe und ich als Admin auch unser Active Directory so eingerichtet habe, das alles wieder, Benutzer- und Unternehmensdefiniert, angepasst ist. Vertraue Deiner Erfahrung und du (ich) hättest schon viel früher das Ziel erreicht.

Wenn es noch interssiert. Ja es gab noch ein Problem mit der GPO Ordnerumleitung. Windows 10 mochte es nicht haben, das meine Ordnerumleitung nicht auf eine exklusiv für den Benutzer eingerichteten Zugriff eingerichtet war. Das heißt, der Benutzer musste der Besitzer des Ordners sein. Das habe ich noch schnell angepasst. Für Windows 8 /8.1 war das unproblematisch, Windows 10 Pro möchte das unbedingt. Jetzt funktioniert auch wieder die Synchronisation der persönlichen Ordner. Ein Serverseitiges Profil habe ich nicht eingerichtet, weil ich zu viele Probleme in der Vergangenheit hatte. Die Ordnerumleitung, ohne zusätzlich das gesamte Profil auf dem Server zu speichern, hat sich bewährt. Eine gute und stabile Alternative.

Bisher bin ich begeistert… Schöner Wurf.

AN 04.08.2015

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar